Front / Online Craps

Online Craps

Craps gehört zu den Spielen in Online Casinos, welche in Deutschland nur sehr schwer Fuß fassen. Dabei handelt es sich bei diesem Würfelspiel um ein Glücksspiel das weltweit viele Anhänger hat und in den USA aus keinem Casino – real oder online – wegzudenken ist. Der Hauptgrund warum Online Craps in Deutschland weniger beliebt ist liegt vor allem daran, dass das rasante Würfelspiel sehr schnell gespielt wird und viele Englische Begriffe verwendet werden.

Die Regeln von Craps sind aber relativ einfach. Hat man diese erstmal verstanden und die verschiedenen Wett- und Einsatzoptionen gelernt wird man sehr schnell sehen wie spannend und unterhaltsam das Würfelspiel ist. Wir bei Casinospezialist wollen ihnen hier die Möglichkeit bieten sich mit den Grundlagen und den Regeln von Craps vertraut zu machen.

Online Craps Regeln und Grundlagen

Prinzipiell ist Craps ein Würfelspiel welches mit zwei sechsseitigen, also normalen Würfeln gespielt wird. Man spielt dabei nicht gegen andere Spieler, sondern gegen dás Casino, oder auch „Bank“ genannt. In realen Spielbanken gibt es einen „Shooter“. Das ist die Person welche die Würfel rollen lässt. Zudem können aber auch andere Spieler auf den Ausgang wetten. Beim Online Craps wird das Würfeln mit einem Mausklick auf die entsprechende Taste ausgelöst.

Craps - Regeln des Würfelspiels

Allgemeine Craps Regeln

Auch wenn es in den Casinos rund um den Globus verschiedene Varianten von diesem Würfelspiel gibt sind die Grundregeln immer das gleich. Der Shooter, also der Spieler, der die Würfel wirft setzt einen bestimmten Betrag auf seinen Wurf. Je nach dem Ausgang verliert oder gewinnt er. Die anderen Spieler am Tisch – Fader genannt – können ebenso auf den Ausgang Wetten. Bei einem privaten Spiel wetten die Fader gegen den Shooter. Im Casino spielt man immer gegen die Bank.

Gewinnen und Verlieren beim Craps

  • Der erste Wurf wird „Come Out“ genannt.
  • Bei einer Augensumme von 7 oder 11 wird das „Natural“ genannt und man gewinnt umgehend.
  • Bei 2, 3 oder 12 ist das ein „Crap“ und man hat umgehend verloren
  • Bei allen anderen Ergebnissen hat der Shooter ein „Point“ und kann ein weiteres Mal Würfeln.

Wenn der Shooter beim zweiten Wurf die gleiche Augenzahl wie beim ersten erzielt gewinnt er, bei einer „7“ verliert er umgehend. Bei jeder anderen Zahl kann er ein weiteres Mal würfeln. Ist eine Spielrunde beendet und der Shooter geht daraus als Gewinner hervor bleibt er im Besitz der Würfel für die nächste Runde. Verliert er muss er die Würfel an einen anderen Spieler weitergeben und wird nun zum „Fader“.

Craps Regeln und Grundlagen

Soweit die Grundregeln zu privaten Spielen in einer geselligen Runde. Beim Online Craps geht es aber hauptsächlich darum die passenden Wetten zu platzieren. Genau hier kommt es aufgrund der vielen Optionen und den englischen Begriffen des Öfteren zu Verwirrungen und Missverständnissen bei allen, die der englischen Sprache nicht ganz so mächtig sind. Dabei ist es gar nicht so kompliziert, wenn man sich erstmal mit den grundsätzlichen Regeln beim Online Craps auskennt.

Wettoptionen beim Online Craps

Natürlich kommt bei privaten Spielen als auch im Casino die richtige Spannung erst dann auf, wenn man auch um etwas wettet. Wer das erste mal in seinem Leben auf einen Craps Spieltisch schaut wird sich erstmal verwundert die Augen reiben, da im Gegensatz zu Roulette nicht sofort klar ist was die verschiedenen Felder bedeuten. Aus diesem Grund haben wir folgende Grafik erstellt welche ihnen den Einstieg in die leicht verwirrenden Wettoptionen beim Online Craps erleichtern wird.

Wetten beim Online Craps

  • A – Pass: Wer auf Pass setzt gewinnt bei 7 oder 11 automatisch bei 2,3 ider 12 hat man umgehend verloren. Alle anderen Summen sind „Point“. Das kann man als Unentschieden verstehen und der Shooter hat einen zweiten Wurf. Wirft er einen weiteren „Point“ hat er gewonnen, wirft er eine 7 hat er verloren.
  • B – Don´t Pass: Wie man sich denken kann ist „Don´t Pass“ das genaue Gegenteil. Bei 7 und 11 verliert man und bei 2 oder 3 gewinnt man umgehend. Allerdings bedeutet 12 ein Unentschieden und man bekommt seinen Einsatz zurück. Bei allen anderen Summen geht es in die 2. Runde bei der man dann bei einer 7 automatisch gewinnt und bei einem „Point“ verliert.
  • C&D – Come/Don´t Come: Diese Wetten funktionieren prinzipiell wie die Pass Wette. Allerdings setzt man hier auf nicht auf den ersten Wurf (Come Out Wurf) sondern auf den zweiten oder eventuell folgenden Würfen. Ansonsten funktionieren sie aber nach dem selbigen Muster.
  • E – The Odds: Eigentlich handelt es such bei The Odds nur um eine Nebenwette. Diese kann nur nach einem „Point“ abgeschlossen werden. Man gewinnt, wenn der nächste „Point“ vor einer 7 geworfen wird. Bei „The Odds“ gibt es keinen rechnerischen Vorteil für das Casino. Deswegen haben die meisten Casinos hier ein strenges Limit auf den maximalen Wetteinsatz.
    „Laying the Odds“ ist genau das Gegenteil von The Odds. Hier wettet man darauf, dass eine 7 vor dem „Point“ gewürfelt wird. Da auch hier die Bank keinen rechnerischen Vorteil hat sind die Wetteinsätze normalerweise limitiert.
  • I – Place: 4, 5, 6, 8, 9, 10 sind die Place-Zahlen. Man wettet auf diese Zahlen. Wenn sie vor der 7 gewürfelt werden hat man gewonnen. Place-Wetten sind also ähnlich der The Odds Wette, allerdings benötigen sie keine Pass Wette bevor die „Place“ Wetten platziert werden können.
  • J – Place to Lose: Hier handelt es sich folglich um das Gegenteil der „Place“ Wette. Sie gewinnen bei einer Zahl welche nicht in der Place-Liste ist.
  • H – Field: Man gewinnt, wenn beim nächsten Wurf eine Augensumme von 2, 3, 4, 9, 10, 11 oder auch 12 gewürfelt wird.
  • F&G – Big 6 & Big 8: In Grunde handelt es sich hierbei um spezielle Place-Wetten. Da aber die Wahrscheinlichkeit geringer ist liegt bei den meisten Casinos die Auszahlungsquote auch höher.
  • K – Buy: Funktioniert ähnlich der Place und Odds Wette. Da es sich aber um eine Art nebenwette handelt und es keinen Hausvorteil gibt wird diese teilweise nicht angeboten, ist vom Einsatz limitiert oder kostet bei Gewinn einen kleinen Protzentsatz Kommission an das Haus.
  • L – Lay: Die Lay Wette ist wie man vielleicht schon erraten kann das Gegenteil von der Buy-Wette. Auch hier gibt es keinen Hausvorteil.
  • M – Any 7: Sie gewinnen immer, wenn eine 7 geworfen wird.
  • N – Hard Ways: Hier Wettet man auf einen Pasch, also dass die 2 Würfel die gleiche Augenzahl anzeigen. Natürlich ist die Wahrscheinlichkeit nicht sehr hoch, dementsprechend gut ist jedoch die Auszahlungsquote.
  • O – Three: Sie gewinnen, wenn die Augensumme 3 ergibt.
  • P – Aces: Zweimal die 1 macht sie zum Gewinner
  • Q – Twelve: Ein 6-er Pasch lässt sie gewinnen
  • R – Any Eleven: Die 6-5 Kombination ist ihr Gewinnbringer
  • S – Any Craps: Die egentlichen Verierer-Zahlen 2, 3 oder 12 lassen sie gewinnen.
  • T – Horn: Die Wette ist das Gegenteil von „Any Craps“

Regeln vom Online Craps

Bitte beachten sie, dass es durchaus einige Variationen in den Wettoptionen bei verschiedenen Craps Anbietern gibt. Die Basiswetten wie die Come/Don´t Come oder die Pass-Wetten und einige andere sind aber an jedem Craps Tisch vorhanden. Es werden auch nicht alle Wetten bei jeder Online Craps Version angeboten.

Für Anfänger bietet sich an mit den einfachen Pass und Come Wetten zu beginnen bis man sich an den Spielablauf gewöhnt hat. Die Spielfelder können auch etwas unterschiedlich im Design sein. Deshalb bietet sich ein einfacher Start an.

Wie bei allen Casinospielen gibt es natürlich immer einen Vorteil für das Haus. Die Ausnahmen bei Teil- und Nebenwetten haben wir weiter oben erläutert. Don´t Pass und Don´t Come haben mit 1,36% den geringsten Hausvorteil, gefolgt von Pass und Come mit 1,41%. Natürlich ist dies der rein mathematische Vorteil und jeder kann eine Glückssträhne während einer längeren Craps-Runde haben.

Online Casino Craps Regeln

Bei den meisten von uns hier vorgestellten und getesteten Online Casinos können sie Online Craps kostenlos spielen und sich mit den Abläufen vertraut machen.

Teilen