Front / Casino News / William Hill mit Spielsucht Aktionsplan
William Hill - Spielsucht Aktionsplan

William Hill mit Spielsucht Aktionsplan

Während Politiker Zeit damit verschwenden über Spielsucht zu reden, aber absolut Nichts auf die Reihe zu bekommen benehmen Casinobetreiber und Buchmacher die Sache selbst in die Hand. Viele Anbieter sind beim Thema Spielerschutz sehr aktiv und haben geschulte Kundendienstmitarbeiter und treten auch aktiv mit gefährdeten Spielern in Verbindung. Als erster Betreiber hat jetzt William Hill einen eindrucksvollen Aktionsplan ins Leben gerufen, der in seiner Art einzigartig ist. Der Name des neuen Konzepts lautet für jeden verständlich: „Nobody harmed by Gambling“.

Spielsucht und die Auswirkungen

Gamble Aware LogoRund 430.000 Menschen gelten heute als Problemspieler. Das ist zu viel, aber es ist auch nur die Spitze des Eisbergs. Nach Schätzungen von GambleAware sind heute zwei Millionen Menschen gefährdet. Jeder kann gefährdet werden, zu riskant zu spielen und manche Menschen sind besonders gefährdet, weil Probleme mit dem Glücksspiel eng mit einer ganzen Reihe anderer sozialer Faktoren wie Drogenmissbrauch und psychischen Erkrankungen zusammenhängen. Wenn Glücksspiel schief geht, betrifft das nicht nur eine Person. Es beeinflusst auch ihre Familien, Freunde und Gemeinschaften.

In der Vergangenheit haben viele an dieses Thema vorbei gearbeitet. Durch das endlose Fingerzeigen in den Medien ist das öffentliche Vertrauen in Glücksspielaktivitäten in den letzten fünf Jahren zurückgegangen. In der gleichen Zeit waren aber viele Online Casinos und Buchmacher drauf und dran den Schutz zu verbessern und an den bestehenden Schutzmechanismen aktiv zu arbeiten. Aber es stimmt auch, dass man sich nicht mutig genug mit den Problemen auseinandergesetzt hab.

Natürlich handelt es sich um ein Milliardengeschäft. Dennoch möchten alle seriösen Betreiber, dass das Spielen Spaß macht und die Freizeit der Leute Spaß macht. Glücksspiel ist eine Freizeitbeschäftigung, keine Quelle menschlichen Elends, aber auch keine Quelle zur Einkommenssicherung. Aus diesem Grund müssen die Anbieter die verborgene, dunkle Seite des Glücksspiels erkennen und ihren Kunden auf der ganzen Welt besser unterstützen. Das wird von der Gesellschaft erwartet es. Das ist eine der wichtigsten Aufgaben welche die Betreiber von Online Casinos und Wettbüros angehen müssen um nachhaltigen Erfolg zu haben.

William Hill hat als mit dem Aktionsprogramm „Nobody harmed by Gambling“ die Pionierschritte in die richtige Richtung unternommen und somit das Fundament dafür gelegt das verlorene Vertrauen in der Bevölkerung wieder aufzubauen.

„Nobody harmed by Gambling“ von William Hill

Nobody Harmed by GamblingWilliam Hill wird mit den Produkten, die das Unternehmen anbietet, den Schutzmaßnahmen, welche für die Kunden bereitstehen, und der Rolle, die das traditionsunternehmen dabei spielt, sicherzustellen, dass Menschen, die durch Glücksspiele Schaden erleiden oder gefährdet sind, die richtige Hilfe erhalten.

Um dies richtig zu machen, laut Aussagen des Unternehmens jeder, der für William Hill arbeitet, von zentraler Bedeutung. Jeden Tag gehen bei dem Buchmacher etwa 16.000 Mitarbeiter aus vielen unterschiedlichen Abteilungen bei William Hill zur Arbeit, damit die andere Menschen Glücksspiel genießen können. Viele der Mitarbeiter stehen auf die eine oder andere Art direkt in Kontakt mit den Kunden. Sei es in den Wettbüros und Spielhallen oder im Kundendienst und Support online. William Hill ist davon überzeugt, dass der Instinkt der Mitarbeiter, sich um den Spielspaß ohne Gefährdung seiner Kunden zu kümmern, der richtige ist. Wenn daher die Mitarbeiter Entscheidungen für den langfristigen Nutzen ihrer Kunden treffen, wird das Geschäft auf lange Sicht erfolgreich sein.

Erschreckende Zahlen zur Spielsucht

GamCare LogoSpielsucht ist eine Krankheit. Leider wird die Suchtproblematik (egal welche Art von Sucht) in den wenigsten Ländern mit ausreichenden staatlichen Mitteln unterstützt. Süchtige Menschen will am vor den Augen der Öffentlichkeit verstecken.

  • 20 % der Scheidungsanträge nennen Glücksspiel als Grund
  • Spielsüchtige Personen sind doppelt so anfällig dafür, in eine körperliche Auseinandersetzung zu geraten
  • Drei von fünf spielsüchtigen Menschen erkranken an einer Form von Depression
  • Betroffene sind viermal stärker gefährdet, Selbstmordgedanken zu entwickeln
  • 61 % der Erkrankten vernachlässigen ihre Arbeit, um zu spielen
  • 30 % der Anrufer bei der Hotline der Hilfs- und Beratungsstelle GamCare berichten finanzielle Schwierigkeiten.

Dies ist nur ein Ausschnitt der erschreckenden Zahlen, die und vorliegen. Da von staatlichen Stellen einfach wenig bis nichts unternommen wird sind es die Betreiber selbst die sich den Angelegenheiten annehmen müssen.

Die vier Kernbereiche vom William Hill Programm

  1. Alle Spieler – Das WH Team hat sich zur Aufgabe gemacht alle Kunden dabei zu unterstützen, die Kontrolle zu behalten.Jeder kann durch Glücksspiel gefährdet werden. Daher möchten man sicherstellen, dass alle Kunden informiert bleiben und die Kontrolle behalten, damit sie eine positive Erfahrung mit Glücksspielen machen können. Der größte Einfluss, den das Unternehmen nehmen kann, ist durch die Art und Weise wie Produkte, angeboten werden, wie sie beworben werden und die Kundenerfahrung, die im Allgemeinen auf den Plattformen geboten wird.
  2. Menschen in Gefahr – Man möchte neue Wege schaffen, um gefährdete Menschen zu identifizieren und effektiv zu intervenieren – durch neue Technologien und das Know-how der Mitarbeiter Kollegen in der ersten Reihe mit direktem Kundenkontakt.Um Schaden vom Glücksspiel zu verhindern, muss über das Problem Gambling hinaus auf gefährdete Kunden geschaut werden – diese unterstützwerden, bevor das Glücksspiel zum Problem wird. William Hill will sich in Zukunft den Kunden nähern und Daten anders nutzen. So können Risikogruppen und Probleme besser erkannt werden und schnell und effektiv eingegriffen werden.
  3. Geschädigte Spieler – Stärkung des Systems der Unterstützung für diejenigen, die aufgrund der Spielsucht Schaden erleiden. erleiden.Spielsucht ist ein komplexes Problem, das oft mit anderen Herausforderungen im Leben der Menschen zusammenhängt, von der Arbeit und den Beziehungen zu Gesundheit und Sucht. Aus diesem Grund erfordert es eine systemweite Reaktion. William Hill wird mit kompetenten Partnern zusammenarbeiten, um einen größeren Beitrag zur Stärkung der Verbindungen zu leisten, die benötigt werden, um Menschen zu unterstützen, die durch Glücksspiel Schaden erleiden.
  4. William Hill Mitarbeiter – William Hill will alle Mitarbeiter schulen und das Verständnis für Spielsucht und wie man mit betroffenen Personen umgehen muss intensivieren. Dadurch erhalten sie die Fähigkeiten, etwas zu bewegen.

Wie in allen Unternehmen der Branche kommen auch bei William Hill die Mitarbeiter zur Arbeit, damit die andere Menschen das Glücksspiel in allen Facetten genießen können. Auch wenn sich das „edel“ anhört, geht es dennoch um ein Geschäft. Nicht nur, dass durch die Kunden Einnahmen entstehen, sondern auch, dass 16.000 Mitarbeiter ihre Familien ernähren können. Dies ist nur mit glücklichen, nachhaltigen Kundenbindungen und Beziehungen möglich. So ist das Unternehmen entschlossen den physischen und virtuellen Footprint und die Frontline-Interaktionen mit den Kunden zu nutzen, indem man sicherstellen, dass jeder von den Mitarbeitern dazu befähigt wird, um alles zu tun, eine Gefährdung frühzeitig zu erkennen und die notwendigen Schritte einzuleiten.