Front / Casino News / Schweden und Malta mit neuen Glücksspielgesetzen
Schweden und Malta mit neuem Glücksspielgesetz

Schweden und Malta mit neuen Glücksspielgesetzen

Das Glücksspielgesetz in Deutschland ist ein unendliches Drama. Seit Jahren streiten sich Bund und Länder über eine gemeinsame Regulierung.  Gegen die Änderungen des letzten Entwurfs gab es nicht nur aus Schleswig-Holstein und Proteste. Mittlerweile sind auch andere Bundesländer nicht mehr mit dem Gesetzentwurf des Bundes einverstanden und ziehen mit Schleswig-Holstein am selben Strang.

Dabei wissen eigentlich alle, dass es sich bei dieser Schmierenkomödie die sich schon über Jahre hinweg zieht eigentlich nur um eine Show handelt. Im Grunde hat die Bundesregierung davor Angst, dass wesentliche Steuereinnahmen wegfallen.  Auch wenn man dies alles unter dem Deckmantel des Spieler- und Jugendschutzes verstecken möchte muss man wohnt direkt in der Regierung sitzen, damit man dies auch glaubt. Schließlich ist die Lotterie in Deutschland staatlich geregelt und nimmt jährlich Milliarden Euro ein. So setzt man aber nun alles daran zum Beispiel den Online Casinos einen Riegel vorzuschieben. Dies ist dir das nicht so einfach. Für den Bereich der Online Casinos gilt nämlich das europäische Recht in dem die Dienstleistungsfreiheit gewährleistet sein muss.  Dies bedeutet nichts anderes, dass Betreiber der virtuellen Spielbanken mit einer Lizenz aus einem europäischen Staat legal ihren Service auch auf Deutsch anbieten können, solange wir Server nicht in Deutschland stationiert sind. In der Regel haben die Betreiber ihre Lizenzen im Inselstaat Malta unter Malta Gaming Authority erhalten. Das ist für die Bundesregierung halt noch schwerer wird dagegen etwas zu unternehmen wurde erst kürzlich bekannt. Es kommt Bewegung in Europa in die verschiedenen Glücksspielgesetze.

MGA Logo

Malta arbeitet an neue Regulierung der Online Casinos

Es mag an der geringen Größe des Staates liegen, aber auf der Insel reagiert man schnell auf die neuen Anforderungen, welche die immer schneller wachsende virtuelle Welt mit sich bringt.  So setzt sich das Parlament in Kürze mit einer kompletten neuen Regulierung dieses Geschäfts auseinander. Der Vorschlag für das neue Regelwerk kommt aus der Abteilung für Digitales, Innovationen und Finanzen. Das neue Regelwerk soll komplett modernisiert das bestehende recht ersetzen. In dem neuen Gesetz sollen auch viele Vorschläge und Vorgaben der Malta Gaming Authority umgesetzt werden. Schließlich haben diese ihren Finger stets am Puls der Zeit und bekomme die Veränderungen des Marktes umgehend mit.  Das neue Gesetze unter anderem vereinfachen, schwarze Schafe zu finden und die genieße nicht nur gerichtlich vorzugehen, sondern präventiv auch deren Produkte vom Internet zu nehmen und somit die Benutzer und registrierten Kunden zu schützen. Ohnehin ist das Thema Sicherheit und Schutz der Kunden sowie eine Vereinfachung der Kontrollen ein wesentlicher Punkt im neuen Gesetzt.

Viele werden des denken, na ja es ist eben der kleine Staat auf dem man eigentlich machen kann was man will. Malta passt als Lizenzgeber genauso gut an Gibraltar in das Bild der Casinokritiker. Diesem Argument soll aber jetzt ein Riegel vorgeschoben werden, wenn ein anderer großer Staat möchte schon ab dem 1. Januar 2019 Lizenzen anbieten.

Schwedische Online Glücksspiellizenzen ab 1. Januar 2019

Mit Schweden plant nun ein wichtiges Land in Nordeuropa ebenso den Markt zu öffnen und Lizenzen für Online Glücksspiel zu vergeben. Am 1. Januar 2019 soll es soweit sein und das staatliche Monopol abgeschafft werden. Die neue Überwachung und Kontrolle zu wie die Lizenzvergabe soll ab diesem Tag von der Swedish Gambling Authority übernommen werden. Mit diesem Gesetz sollen ab nächstem Jahr wieder mehr Anbieter im eigenen Land zugelassen werden. Die Bewerbungsphase für diese neuen Lizenzen zum Online-Glücksspiel beginnt bereits am 1. Juni 2018. Die hinter den Bewerbungen stehenden Firmen sollen einer genauen Prüfung unterzogen werden. Die Anzahl der zu vergebenden Lizenzen ist nach den Angaben welche wir aus Schweden erhalten haben, nicht limitiert. Die Voraussetzung für die Bewerber ist, dass ihr alle Vorgaben der Regierung und der Regulierungsbehörde ohne Einschränkungen erfüllen. Die höchste Priorität bei der Lizenzvergabe haben die Sicherheitsmaßnahmen, der Spielerschutz, und das verantwortungsvolle Spiel.

Swedish Gambling Authority

Camilla Rosenberg, Geschäftsführerin der Lotteriinspektionen, welche momentan noch die Kontrolle hat, gibt dir doch zu bedenken, dass diese Umwandlung der Behörde und des gesamten Gesetzes eine sehr umfangreiche und zeitintensive Arbeit sein wird.  Auch wenn man den Markt öffnen möge, wird zu Beginn dieser Reformen noch nicht alles zu 100% klar sein. Bis alles komplett in geregelten Bahnen läuft rechnet Rosenberg mit einer Reformdauer von mindestens drei Jahren. Dies ist aber immer noch ein Zehntel dessen, was deutsche Politiker brauchen um mit Nichts Verwertbaren da zu stehen.

Einer der Hauptgründe des offenen Lizenzierungsmodells in Schweden ist sicherzustellen, dass man den von der EU vorgeschriebenen Dienstleistungsfreiheit Grundsatz gerecht wird. Deutschland muss ich immer wieder mit der Kritik auseinandersetzen zum Beispiel bei den Sportwetten eine Beschränkung auf 20 Lizenzen vorzusehen.  Dieses ist einer der Hauptgründe warum sich verschiedene Bundesländer gegen das Gesetz stemmen.

Maltesische Lizenz Reformen dienen dem Spielerschutz

Im Gegensatz zu Schweden wird das Gesetz in Malta nicht komplett umgebaut.  Es sind jedoch einige gravierende Änderungen vorgesehen, welche sicherstellen wollen dass die Glücksspielindustrie des Inselstaates weiterhin verantwortungsvoll fährt und frei von Kriminalität bleibt. Mit den neuen Regulierungen soll es eine Umstellung des  Lizenzierung Systems geben. Zukünftig soll es nur noch zwei verschiedene Lizenzarten geben. Die Business-to-Consumer Lizenz (B2C) und die Business-to-Business Lizenz (B2B). Weitere wichtige Änderungen beinhalten die Verwaltung von Spieler und haben sowie die Strafverfolgung. Auf diese Weise soll Geldwäsche aber auch Finanzierung von Terror verhindert werden. Weiterhin soll sichergestellt werden, dass das Spieler Guthaben getrennt von dem Einlagern der Unternehmer behandelt wird.

Es hat den Anschein, dass beide Länder auf dem richtigen Weg sind um eine gute Lösung für das anhaltende Problem für Online Casino Luzern zu erarbeiten.

Leider ist es im deutschsprachigen Raum, also Deutschland Österreich und der Schweiz, wirklich so wie im letzten Jahrtausend. In allen drei Ländern stehen neue Gesetzesentwürfe zur Debatte welche jedoch mehr auf Limitierung und Einschränkung als auf eine Öffnung wer malte abzielen. So will man in Österreich und der Schweiz alle Online Anbieter sperren welche keine nationale Lizenz haben und sogar deren Webseiten sperren lassen. Mann schiebt den Schutz des heimischen Marktes als Grund vor, doch es macht den Anschein, dass es sich auch dort nur um die Staatseinnahmen handelt welche bei ausländischen Anbietern verloren gehen würden. Mittlerweile gibt es große Gruppe die gegen das Vorhaben der drei Regierungen Widerstand leisten.

Die neuen Regulierungen welche man in Deutschland Österreich und der Schweiz einführen möchte kann man auch nur als Rückschritt und Zensur betrachten. Weitsicht und Fortschritt sieht anders aus.