Front / Casino News / Der Brexit Einfluss auf Online Casinos
888 Holding und der Brexit

Der Brexit Einfluss auf Online Casinos

Der Austritt Englands aus der Europäischen Union ist beschlossene Sache. Während viele Deutsche den Engländern für diese mutige Entscheidung gratulieren haben vor allem Unternehmer mittlerweile Bedenken angemeldet. Dies betrifft vor allem in England ansässige Betriebe welche dann nicht mehr unter das EU-Recht fallen und daraus eventuell große Nachteile entstehen. Anderen sind natürlich auch einige Betreiber von Online Casinos vom brexit betroffen.

Als erstes Unternehmen welches sich sehr besorgt über die sehr unklaren Verhältnisse nach dem Austritt Großbritanniens aus der EU geäußert hat ist 888 Holdings. 888 Holdings ist einer der größten europäischen Betreiber für Online Casinos. Das Unternehmen hat seinen Sitz auf Gibraltar. Gibraltar ist britisches Überseegebiet und liegt an der Spitze der iberischen Halbinsel auf einer Landzunge nur mit Spanien als natürlicher Grenze.

888 CEO besorgt über Brexit

Itai Frieberger, der Vorstandsvorsitzende von 888 Holdings, zeigt sich besorgt in einem Interview welches er vor kurzen gegeben hat.  Laut seinen Angaben ist momentan unklar, was der Status Gibraltar nach dem brexit sein wird.

Die Regelungen in der Europäischen Union für Online Casinos sind eine Grundlage für das europaweite Wachstum der Branche.  Sollten in Gibraltar ansässige Firmen aufgrund des brexit nicht mehr diesen Regulierungen Europas unterliegen und Großbritannien eventuell komplett neue regeln für den Betrieb von Online Casinos aufstellt, kann sich dies negativ für die ganze Branche auswirken.

Auch wenn der Brexit und der genaue Ablauf zur Zeit noch in den Kinderschuhen steckt, ist er dennoch eine unausweichliche Tatsache.  Sobald Großbritannien aus der EU ausgetreten ist, ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß,  dass Spanien die momentan offenen Grenzen nach Gibraltar zu schließt. Harte Grenzkontrollen werden wieder eingerichtet, wie es schon vor 30 Jahren der Fall war.  Dieses macht es  den meisten Mitarbeitern von 888 Holdings unmöglich täglich an ihren Arbeitsplatz und wieder zurück nach Hause jenseits der Grenze zu fahren.

Frieberger befürchtet, dass eine neue Regulierung große Einschnitte in den Service und den Betrieb der verschiedenen Plattformen haben könnte. Aus diesem Grund spiele 888 Holdings  mit dem Gedanken den Hauptsitz der Firma von Gibraltar nach Malta zu verlegen. Die maltesischen Behörden signalisierten offensichtlich schon ihre Bereitschaft um dem an der Börse notierten Unternehmen beim Umzug behilflich zu sein und keine behördlichen würden in den Weg zu legen. Gegenteil,  Malta würde tatkräftig beim Umzug von 888 Holdings  auf die kleine Insel im Mittelmeer behilflich sein. Schließlich garantiert ein Milliarden Unternehmen wie der Casinobetreiber mit seinen vielen Mitarbeitern auch ordentlich Steuereinnahmen für das kleine Land Punkt

888 Holdings ist nur eine von vielen auf Gibraltar sitzenden Unternehmen, welches in der Unterhaltungsindustrie und im Online-Casino Geschäft ansässig sind.

Während sich die meisten auf Gibraltar sitzenden Firmen  aus der Unterhaltungsbranche relativ bedeckt halten kann man doch davon ausgehen, dass im Hintergrund schon die Verhandlungen laufen, falls zwischen England und Spanien keine vernünftige Lösung bezüglich des Gibraltar Status gefunden werden kann. Schließlich will jeder auf das Schlimmste, also den Auszug aus Gibraltar vorbereitet sein, und nicht am Tag X ohne Plan dastehen.

0 Kommentare

Antwort hinterlassen

Your email address will not be published. Required fields are marked