Front / Casino News / Schweizer blockieren ausländische Online Casinos
Schweizer Geldspielgesetz

Schweizer blockieren ausländische Online Casinos

Auch wenn es für die meisten keine große Überraschung war, sorgten die nun bestätigten Blockaden von nicht aus der Schweiz stammenden Online Casinos doch für viele Diskussionen in den öffentlichen Medien aber vor allem auch in den einschlägigen Online Foren und sozialen Netzwerken.

Der einsilbige Tenor war, dass dies einer Zensur gleichkommt, Die Schweizer Gambling Freunde werden damit um viele Optionen beraubt. Auf der anderen Seite muss man aber auch sagen, dass die Schweiz schon des Öfteren auf ihre eigenen Produkte setzt und damit keine schlechten Erfahrungen macht.

Nationalrat bestätigt Entscheidung von Ständerat gegen nicht in der Schweiz zugelassene Casinos

Die Debatte über das Geldspielgesetz in der Schweiz ist fast so umfangreich und langwierig als das endlose debattieren in Deutschland. Nun also hat der Bundesrat beschlossen dass Domains von Online Casinos welche keine Schweizer Lizenz besitzen von den Internet Service Providern geblockt werden.

Diese Netzsperre wurde vom Ständerat schon in 2016 beschlossen. Damals gab es relativ wenig Aufsehen. Deutlich hitziger ging es bei der Entscheidung im Nationalrat der Eidgenossen zu. So gab es in einer beratenden Kommission nur ein knappes 12 zu 13 Stimmen für die Netzsperre. In der großen Kammer des Nationalrates war die endgültige Abstimmung aber dann etwas deutlicher.

Grüne nennen die Entscheidung einen Tiefpunkt der Zensur

Vor allem aus dem linken Bereich kam es zu erheblichen Protesten gegen diese Zensur. Mario Tunea, SVP Nationalrat, kommt nicht umhin diese Entscheidung mit totalitären Diktaturen wie China oder Nordkorea zu vergleichen. Lukas Reimann, ein Kollege aus St. Gallen bezeichnet die Entscheidung als einen Dammbruch. Es sei die Spitze eines Eisberges. Mit dieser Entscheidung werde der Zensur in der Schweiz Tür und Tor geöffnet.

Blockade von Schweizer Casino Betreibern angetrieben?

Hinter vorgehaltener Hand wird diskutiert in wie weit die Großen und Mächtigen der Schweizer Casino Szene ihre Hände mit im Spiel haben. So ging der Umsatz der Schweizer Casinos im letzten Jahr über ein Drittel zurück und man munkelt, dass hier der Politik von ein paar Mogulen das Messer auf die Brust gesetzt worden sei. Laut Mark Friedrich, Geschäftsführer beim Schweizer Casino Verband würden die Schweizer Spielbanken bis zu 250 Millionen Franken im Jahr verlieren. Er will den ausländischen Seiten aus diesem Grund einen Riegel vorschieben.

Schweizer Geldspielgesetz - Netzsperre

Online Casinos umgehen Schweizer Verbot

Natürlich war die Branche auf diese Entscheidung vorbereitet. Auch wenn man die eigentliche Domain eventuell blockiert, besteht dennoch für die Schweizer Casinofreunde ausländische Online Spielbanken über Proxy Server aufzurufen. Man kann sich auch problemlos registrieren und Geld auf das jeweilige Spielerkonto einzahlen. Lautz einer Studie des Schweizer Casinoverbandes war das Aufrufen von 19 der 20 getesteten ausländischen Casinoseiten problemlos möglich.

Schweizer Spieler machen sich nicht strafbar

Sen Casinofreunden aus der Schweiz kann dieses Urteil und auch die geplante Netzsperre relativ egal sein. So lange sich die Server der Betreiber in einem Land befinden in dem das Online Glücksspiel legal ist, können die Schweizer Behörden nichts weiter unternehmen als zuzusehen. Auch die Anmeldung mit einer Schweizer Adresse und die Einzahlung mit Schweizer Franken auf ein Spielerkonto ist nichts Illegales.

Sicherlich hätte es der Schweiz gut getan einen Kompromiss zu finden, denn unterm Strich ist diese Netzsperre nur eine große Rauchwolke, die schnell weggeblasen ist. Sie wird die Verluste der Schweizer Spielbanken nicht beenden. Ein Besuch im Online Casino ist eben einfacher und boomt überall auf der Welt. Das sollte sich eigentlich auch bis in den Schweizer Nationalrat herumgesprochen haben.

0 Kommentare

Antwort hinterlassen

Your email address will not be published. Required fields are marked